Vorteile

Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Sie können mit Ihren Freunden, Familienmitgliedern, Kollegen und Geschäftspartnern ganz in Ruhe telefonieren, ohne über Minutenpreise nachdenken zu müssen. Auch die Frage nach dem genutzten Anbieter Ihres Gesprächspartners ist nicht mehr wichtig, denn egal, ob Telekom, O2 oder ein kleiner, unbekannter Anbieter: Für Sie fällt nur der monatliche Pauschalbetrag an und keine weiteren Minutenpreise. Zusätzlich ist der Kaufpreis des Handys oder Smartphones, das Sie zu Ihrem All-Net-Flat-Vertrag von Ihrem Anbieter kaufen können, oft deutlich geringer als bei den günstigeren Tarifen.
In Deutschland können seit 2007 Handynutzer von allen Mobilfunkanbietern Flatrates nutzen. Mittlerweile gibt es auch von fast jedem Anbieter entsprechende Angebote für die sogenannten "All Net Flats", die sich in erster Linie auf Telefonate in alle deutschen Handy- und Festnetze beziehen. Wenn Sie sich für diese Flatrate entschieden haben, können Sie in die genannten Netze so viel telefonieren, wie Sie es möchten und zahlen dafür monatlich einen pauschalen Festbetrag an Ihren Anbieter.

Mögliche Gefahren und Nachteile

So schön einfach das alles klingen mag, so gibt es auch einige Punkte, die Sie beachten sollten. An erster Stelle steht natürlich der monatliche Preis, der bei einer All Net Flat oft bedeutend höher ist als bei anderen Tarifen. Je nach Anbieter kann das einen Unterschied von 15 bis sogar 50 Euro ausmachen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich vor einem Wechsel genau informieren, ob dieser Tarif wirklich zu Ihnen passt. Wie hoch sind Ihre bisherigen Rechnungen? Setzen sich diese nur aus den Gesprächskosten zusammen oder auch durch die Nutzung anderer Dienste? Telefonieren Sie wirklich so viel, dass sich der Wechsel lohnt? Sie dürfen bei aller Einfachheit dieser Flatrate niemals vergessen, dass Sie jeden Monat einen festen Betrag zahlen, ganz unabhängig davon, ob Sie die Möglichkeiten des Tarifes nutzen oder nicht. Weiterhin ist zu bedenken, dass eine All Net Flat im Allgemeinen wirklich nur Gespräche in deutsche Mobilfunk- und Festnetze abdeckt. Anrufe ins Ausland oder zu deutschen Sonderrufnummern werden separat berechnet; ebenso können das Versenden von SMS und MMS und die Nutzung von Internet etc. kostenpflichtig bleiben. Doch oftmals sind in den aktuellen Flatratetarifen auch schon Datenflatrates enthalten oder Sie können sich gezielt durch das Auswählen von zusätzlichen Optionen Ihren passenden Vertrag selber zusammenstellen.

Ein weiterer Teufel steckt im sprichwörtlichen Detail: In den kleingedruckten Fußnoten behalten sich die Telekommunikationsunternehmen oft das Recht vor, Verträge zu kündigen oder private Nutzer zu einer geringeren Nutzung aufzufordern, wenn diese einen von den Anbietern festgelegten Nutzungsumfang überschreiten. Im Klartext heißt das für Sie, dass Sie zwar einen Flatratevertrag abschließen, Ihr Anbieter aber festlegen könnte, dass er Ihren Vertrag kündigen kann, wenn Sie beispielsweise mehr als 200 Stunden in einem Monat telefonieren. Auch hier gilt wieder für Sie: Genau nachfragen und informieren, inwiefern Ihr Anbieter solche Einschränkungen anwendet und ob diese Sie betreffen könnten.

Fazit

Im Großen und Ganzen bietet eine Flatrate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze viele Vorteile und erleichtert sicherlich die Kalkulation Ihrer monatlichen Ausgaben. Beachten Sie die genannten Punkte und Sie können sorgenfrei telefonieren.