allnetflatvergleich24.de


  • Die besten Handy Allnet-Flat Tarife finden
  • Unbegrenzt zum Fixpreis telefonieren
  • Unabhängiger Allnet Flatrate Vergleich
  • Aktuellste Allnet Flat Angebote vergleichen
  • Vergleich mit monatlichem Effektivpreis

Der Allnet Flat Vergleich

Was ist eine Allnet Flat?

Die Bezeichnung besteht aus den beiden Wörten Allnet und Flat. Hierbei steht das Wort Flat als Abkürzung für Flatrate, wobei es sich um einen Handy-Tarif mit einer festen monatlichen Pauschale handelt. Das Wort Allnet heisst alle Netze und bedeutet, dass der Nutzer damit in alle deutschen Mobilfunknetze wie auch in das deutsche Festnetz telefonieren kann. Für eine Allnet-Flatrate bezahlt der Kunde somit einen je nach Anbieter und Tarif festgelegten Pauschal-Betrag pro Monat. Eine Ausnahme sind hierbei allerdings Sonder-Rufnummern und Mehrwertdienste, für diese muss der Nutzer extra bezahlen.

Welche Arten von Allnet Flatrates gibt es?

Prinzipiell gibt es zwei verschiedene Arten von All-Net-Flatrates:

  • Eine Allnet-Flatrate für das Mobilfunknetz
  • Eine Allnet-Flatrate für das Festnetz
  • Die Flat für das Mobilfunk-Netz

Bei der Flat für das Mobilfunknetz handelt es sich um einen Tarif für Smartphones bzw. Handys. Der Kunde kann damit endlos sowohl im Mobilfunk-Netz wie auch in das Festnetz aller deutschen Anbieter telefonieren und bei sehr vielen Tarifen auch endlos Kurzmitteilungen versenden.

Das zur Verfügung stehende Daten-Volumen und weitere zusätzliche Optionen variieren jedoch ganz nach dem jeweiligen Tarifmodell. Vor dem Abschluss eines Vertrages sollte man deshalb am besten einen online Allnet Flat Vergleich machen, um die verschiedenen Tarife zu vergleichen und das bestmögliche Angebot für die persönlichen Bedürfnisse zu finden.

  • Die Allnet-Flatrate für das Festnetz

Ebenso gibt es auch für das Festnetztelefon zuhause Tarife, mit denen man endlos Gespräche in alle Festnetze in Deutschland führen kann. Manchmal gibt es sogar die Option gratis Kurzmitteilungen zu versenden, sofern das Festnetz-Telefon dafür ausgelegt ist. Falls gewünscht, lässt sich hier ebenfalls ein Datenvolumen für das Internet hinzubuchen.

Wie macht man einen unabhängigen Allnet Flat Vergleich?

Der Markt für Allnet Flatrates ist bei dem riesigen Angebot sehr unübersichtlich. Um den passenden Tarif für seine persönlichen Ansprüche zu finden, sollte man deshalb unbedingt einen unabhängigen Allnet-Flat-Vergleich machen. Online lässt sich dies im kostenlosen Vergleichsrechner ganz einfach erledigen.

Mit ein paar Eingaben lässt sich schnell und effektiv der bestmögliche Tarif im unabhängigen Vergleich finden:

1. Das Daten-Volumen

In diesem Feld wählt man das gewüschte Datenvolumen aus, welches der Tarif beinhalten soll und man in der gewählten Geschwindigkeit nutzen kann. Wurde das Volumen aufgebraucht, wird die Schnelligkeit über den Provider entweder gedrosselt oder es lässt sich via Datenautomatik mehr Daten-Volumen hinzubuchen (dabei entstehen allerdings extra Kosten).

2. Die Art des Tarifs und die Vertragslaufzeit

Hier kann man zwischen Tarifen wählen, die man auf Rechnung oder mit Prepaid im Voraus bezahlt. Ebenso lassen sich hier auch die Tarifmodelle nach der Vertragslaufzeit filtern. Somit lassen sich hier folgende Möglichkeiten auswählen:

  • Alle Tarife
  • Prepaid/ohne Vertrag
  • Monatlich kündbare Tarife
  • Tarifmodelle mit 24 Monaten Laufzeit

3. Rufnummernmitnahme

Die Mitnahme der bisherigen Rufnummer ist beim Abschluss eines neuen Tarifs immer gratis. Bei den meisten All-Net-Flat-Anbietern gibt es bei der Rufnummernmitnahme einen Bonus der hier bei der Filteroption "ja" mit in die Berechnung des Preises einfliesst. Der "alte" Anbieter darf für den Wunsch die Handynummer mitzunehmen einen Betrag von 6,82 Euro brutto (laut Entscheid der Beschlusskammer 2 der Bundesnetzagentur ab dem 20. April 2020) berechnen.

4. Netzanbieter

Die Netzanbieter Deutsche Telekom, Vodafone und O2 Telefonica sind im Vergleich bereits mit einem Haken versehen. Wer keine Angebote eines bestimmten Netzanbieters in der Übersicht gelistet haben möchte, der muss den Haken beim jeweiligen Netz-Anbieter entsprechend entfernen.

5. Mehr Optionen

Unter der Filteroption "mehr Optionen" lässt sich der Allnet Flat Vergleich noch mehr verfeinern. Der Nutzer hat hier folgende Wahlmöglichkeiten:

SMS Flatrate

Hier werden Angebote selektiert die auch eine Flat für Kurzmitteilungen anbieten.

Junge Leute Tarife anzeigen

Setzt man hier seinen Haken, bekommt man Angebote speziell für junge Leute zwischen 18 und 27 Jahren, beziehungsweise Schüler und Studenten.

Nur LTE Tarife

Wer nur die Tarife für das schnelle 4G LTE-Netz gelistet haben möchte, der kann hier seinen Haken setzen.

Information:

Mit LTE hat der Nutzer eine merklich schnellere Surfgeschwindigkeit und meist einen besseren Empfang im ländlichen Raum.
Ohne feste Datenautomatik

Wird hier ein Haken gesetzt, zeigt der Vergleich die Angebote der Anbieter die einen Tarif ohne feste Daten-Automatik bzw. mit deaktivierbarer Datenautomatik anbieten. Die Datenautomatik bucht bei Verbrauch des Datenvolumens ganz automatisch weiteres Daten-Volumen nach.

Vorsicht:

Bei einer Datenautomatik entstehen für den Kunden weitere Kosten für das nachgebuchte Datenvolumen.

Sind nun im unabhängigen Allnet-Flat-Vergleich alle persönlichen Anforderungen an den Tarif eingegeben, muss der Nutzer ganz einfach nur noch das Feld "Tarife vergleichen" anklicken. Sofort werden entsprechend der gemachten Angaben alle zutreffenden Angebote von den verschiedenen Providern gelistet.

Ist das richtige Angebot dabei, wechselt man einfach mit einem Klick auf "zum Anbieter" auf die Internetseite des gewünschten Providers und kann dort seinen Wunschtarif zur Allnet Flat online abschliessen.

Welche Vorteile hat eine All Net Flatrate?

Man kann unbegrenzt telefonieren

Wer sein Smartphone viel nutzt, für den ist ein Allnet-Flat-Tarif genau das Richtige. Man bezahlt nur einmal monatlich einen fixe Pauschale und kann anschliessend so viele Gespräche führen wie man möchte.

Wer sich noch an die Zeiten erinnern kann, in denen Gespräche mit dem Mobiltelefon auf Minutenbasis verrechnet wurden, der ist sich sicherlich über den Wert einer All-Net-Flatrate bewusst. Oftmals hatte man früher sehr hohe Telefonrechnungen, da dem Nutzer ganz einfach die Dauer des Gespräches oft gar nicht bewusst war.

Die Kosten für Gespräche, SMS und Surfen lassen sich perfekt planen

Ein grosser Pluspunkt ist, dass man die Kosten für das Telefonieren, Kurzmitteilungen versenden und im Internet surfen ideal planen kann. Mit einem Allnet-Flat-Handy-Tarif weiss man immer genau, was man jeden Monat zahlen muss.

Eine Ausnahme stellt hier allerdings eine Datenautomatik für die Internetnutzung dar, da hier weitere Kosten entstehen. Wer seinen Tarif mit einer Daten-Automatik bucht, bei dem wird bei verbrauchtem Datenvolumen ganz automatisch weiteres Datenvolumen nachgebucht, welches extra bezahlt werden muss.

Womöglich kann eine Allnet-Flatrate sogar einen Festnetz-Anschluss ersetzen

Weil man mit einer Allnet Flatrate unbegrenzt Gespräche führen kann, bietet diese gegebenenfalls die Option, einen Festnetz-Anschluss zu ersetzen. Primär könnte davon eine einzelne Person provitieren und Geld Sparen. Ein Haushalt mit mehreren Personen kann hingegen oft nicht auf einen Festnetz-Anschluss verzichten.

Welche Nachteile hat eine All Net Flatrate?

Nutzt man sein Mobiltelefon kaum, bezahlt man womöglich mit einer Flat zuviel

Wer sein Smartphone bzw. Handy nur selten nutzt und wenig Gespräche führt oder kaum im Internet surft, bezahlt mit einer Allnet-Flatrate womöglich zu viel. Deshalb ist es sinnvoll, sich bereits vor einem Vertragsabschluss darüber Gedanken zu machen, wie oft man sein Smartphone bzw. Handy tatsächlich nutzt.

Nicht selten beträgt die Laufzeit für den Vertrag 2 Jahre

Oftmals muss man mit einer Laufzeit von zwei Jahren rechnen. Jedoch kommt dies auch oft bei anderen Mobiltelefon-Tarifen vor.

Allnet Flat Vergleich: Telefonieren, SMS und Datenvolumen im Komplettpaket

Ein Foto verschicken, die aktuellsten Informationen online lesen, schnell eine Verbindung mit dem Zug suchen - Mobiltelefone machen den Alltag flexibel, informieren uns über Nachrichten und haben einen ausgezeichneten Unterhaltungswert. Für ein optimales Surfvergnügen sollte der Smartphone-Tarif zu den persönlichen Bedürfnissen des Nutzers passen. Deshalb sollte man vor Vertragsabschluss in jedem Fall die verschiedenen Konditionen im unabhängigen Allnet-Flat-Vergleich checken.

Mit einer All-Net-Flat kann man unbegrenzt mit seinem Smartphone bzw. Handy ins deutsche Mobilfunknetz sowie Festnetz so oft und so lange telefonieren wie man möchte. Auch eine Flatrate für Kurzmitteilungen ist bei sehr vielen Tarifen bereits enthalten. Damit braucht man sich keine Gedanken über die Gesprächsdauer oder die Anzahl der versendeten SMS machen und muss nur die Kosten für den vereinbarten Tarif bezahlen.

Damit man auch das geeignete Datenvolumen auswählt, sollte man bei der Wahl des Tarifmodells das individuelle Nutzungsverhalten zutreffend einschätzen:

Wenig-Nutzer:

Wer das mobile Internet zum Beispiel nur für Messenger-Anwendungen, Internetdienste sowie einfache Such-Anfragen nutzt und somit nur wenig Daten verbraucht - für den ist eine Allnet-Flatrate mit einem relativ geringen Datenvolumen von ein bis zwei GB völlig ausreichend.

Durchschnittlicher Nutzer:

Will man etwas mehr Flexibilität beim Surfen und beansprucht Dienste die ein intensives Datenvolumen benötigen aber eher kaum, der wird mit einem Volumen von drei bis vier GB sicherlich gut zurechtkommen. Hiermit lassen sich beliebig diverse Internet-Angebote, Social-Media sowie Messenger-Dienste besuchen sowie ab und zu Video- und Musik-Portale nutzen. Weil jedoch das Streamen von Musik und Videos ein hohes Datenvolumen verbraucht, sollte man den Verbrauch auf seinem Smartphone deshalb immer wieder überprüfen.

Viel-Nutzer:

Wer eine All-Net-Flatrate mit einem Daten-Volumen von 8 GB bucht, der kann ganz relaxt 24 Stunden lang im mobilen Internet surfen, ohne dabei den Datenverbrauch beachten zu müssen. Mit diesem Datenvolumen kann man noch mehr Internetseiten aufrufen, elektronische Post verschicken, Musik und Videos streamen sowie Soziale Medien besuchen. Einfach ideal für Viel-Nutzer.

Für wen rechnet sich eine Handy Allnet Flat?

Grundsätzlich rechnet sich ein Allnet-Flat-Tarif für diejenigen, die jeden Monat viel telefonieren. Aber auch wer viele Kurzmitteilungen schreibt und das mobile Internet nutzt. Also im Prinzip für jeden, der sein Handy oft nutzt, für den kann sich eine All-Net-Flatrate rechnen.

Ebenso für Nutzer, die häufig in fremde deutsche Handy-Netze telefonieren oder sogar völlig auf einen Festnetz-Anschluss verzichten möchten, kann sich eine Allnet-Flatrate lohnen. Weniger ist dieser Tarif jedoch für Verbraucher geeignet, die zwar mobil erreichbar sein möchten, jedoch ihr Mobiltelefon eher kaum nutzen.

Allnet Flatrate Tarife: Mit grossem Datenvolumen und mit LTE

Nicht nur das Verhalten beim Telefonieren ist bei der Auswahl des passenden Tarifs wichtig, sondern ebenso auch die Bedingungen für das mobile Internet. Will man möglichst schnell im World Wide Web surfen, ist ein Allnet-Flatrate-Tarif mit LTE empfehlenswert. Anfänglich gab es Smartphone-Tarife mit dem schnellen LTE-Netz nur zu hohen Preisen, jedoch haben die Netzanbieter den schnellen Mobilfunk-Standard zwischenzeitlich auch schon für kleines Geld im Angebot.

Bei der Auswahl des passenden Tarifs wäre es gut zu wissen, wieviel Daten-Volumen man jeden Monat braucht. Denn wird das gebuchte Datenvolumen überschritten, wird der Zugang zum Internet zwar nicht gekappt, die Schnelligkeit beim Surfen allerdings gedrosselt. Selbst das schnelle LTE Netz ist dann auch nicht mehr hilfreich.

Beinhaltet der Handytarif eine Datenautomatik, wird anstelle der Drosselung ganz automatisch weiteres Datenvolumen durch den Anbieter nachgebucht, welches der Nutzer dann natürlich extra zahlen muss. Surft man also viel im Internet, dann sollte der gewählte Tarif auch ein entsprechend hohes Daten-Volumen beinhalten. Wer keine Datenautomatik möchte, der sollte im Allnet-Flat-Vergleich darauf achten, dass das jeweilige Tarifmodell keine bzw. eine abwählbare Daten-Automatik hat.

Was sollte man bei der Rufnummernmitnahme beachten?

Wer einen neuen Handyvertrag abschliessen möchte und bei seinem neuen Allnet-Flat-Tarif die bisherige Rufnummer behalten will, ist dies kein Problem. Jeder Kunde hat das Anrecht, seine alte Rufnummer bei einem Wechsel des Anbieters mitzunehmen. Die Mitnahme der Rufnummer bezeichnet man in der Fachsprache als Portierung.

Um die Rufnummernmitnahme zu ermöglichen, gibt es grundlegende Bedingungen, die man zuvor überprüfen sollte. Sind die Adress-Daten beim bisherigen Provider noch korrekt, ist man in der Zwischenzeit umgezogen oder hat sich eventuell der Name durch eine Vermählung geändert? Sollte es Änderungen geben, muss man dies dem bisherigen Provider mitteilen. Sind alle Daten korrekt, kann man die Mitnahme der Mobilfunkrufnummer beim neuen Provider beantragen, der sich dann um alles kümmert.

Der bisherige Mobilfunk-Anbieter wird in den meisten Fällen für die Freigabe der alten Rufnummer eine Gebühr berechnen. Diese darf den Betrag von 6,82 Euro brutto (laut Entscheid der Beschlusskammer 2 der Bundesnetzagentur ab dem 20. April 2020) nicht übersteigen.

Wie verhält es sich mit dem EU-Roaming bei einer Allnet Flatrate?

Seit Mitte 2017 ist die EU-Roaming Verordnung gültig. Diese besagt, dass man seinen Mobiltelefon-Tarif auch im europäischen Ausland so nutzen kann wie zuhause in Deutschland. Dies ist für Gespräche, Kurzmitteilungen und die Nutzung des Internets gültig.

Somit sollte ein Allnet-Flatrate-Tarif auch in Ländern der europäischen Union gelten. Dennoch gibt es beim Roaming eine Einschränkung, womit bei einer sehr starken Nutzung doch extra Kosten fällig werden. Mittels dieser Beschränkung soll vermieden werden, dass man bei einem Anbieter im Ausland einen preisgünstigeren Handyvertrag vereinbart und damit im Inland, ohne Gebühren für das Roaming zu bezahlen, telefonieren kann.

Wer einen neuen Mobilfunktarif abschliesst sollte beachten, dass er keinen alternativen Roaming Tarif vereinbart, sondern einen regulierten EU-Tarif bekommt. Bei den alternativen Roaming Tarifmodellen gilt noch die alte Auslands-Option, die man erst beim entsprechenden Provider kündigen muss, bevor man uneingeschränkt in der gesamten europäischen Union telefonieren kann.

Was sollte man beim Abschluss einer Allnet-Flat beachten?

Auf folgende wichtige Kriterien sollte man beim Abschluss einer Allnet-Flatrate achten:

  • Grundgebühr
  • Laufzeit des Vertrages
  • Abdeckung des Mobilfunknetzes
  • Datenvolumen
  • Sonstige Vereinbarungen

Grundgebühr

Viele preisgünstige Allnet Flat Tarife haben eine Grundgebühr, die sich aus verschiedenen Leistungen wie einer Flatrate für Gespräche, Kurzmitteilungen und mobilem Internet mit einem bestimmten Daten-Volumen zusammensetzt.

Laufzeit des Vertrages

Eine Vielzahl der günstigen Allnet-Flat Angebote haben eine Laufzeit von zwei Jahren. Neben der Laufzeit des Vertrages sollte man zudem auf die Frist für die Kündigung achten. Oft muss man seinen Tarif drei Monate vor dem Ende der Vertrags-Laufzeit kündigen. Hält man diese Frist nicht ein, wird der Vertrag in der Regel automatisch weiter verlängert.

Abdeckung des Mobilfunknetzes

Die Abdeckung des Mobilfunk-Netzes kann ganz nach der jeweiligen Region differieren. Deshalb sollte man vorab am besten prüfen, welche Netzanbieter in der entsprechenden Region die bestmögliche Abdeckung des Mobilfunknetzes haben. Danach kann man im Allnet-Flat-Vergleich die attraktivsten Angebote der jeweiligen Provider suchen.

Datenvolumen

Für viele Verbraucher ist das mobile Internet heute schon ganz selbstverständlich geworden. Wer unterwegs das Internet nutzen möchte, der sollte ein Daten-Volumen von mindestens 5 GB im Tarif buchen. Damit kann man unterwegs auch einmal Videos und Musik streamen, ohne das gleich das komplette Daten-Volumen aufgebraucht wird.

Tipp:

Wer das mobile World Wide Web nur gelegentlich zum Surfen nutzt, für den sollte ein Datenvolumen von 500 MB auch ausreichend sein.

Sonstige Vereinbarungen

Wer einen All-Net-Flatrate-Tarif mit einem Smartphone abschliesst, hat oft die Option, dafür eine Versicherung abzuschliessen oder eine Rücknahme in Anspruch zu nehmen. Wenn das Smartphone beschädigt wird, muss es innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens ausgewechselt werden, ganz nach den jeweiligen Bedingungen des Vertrages. Bevor man den Handyvertrag unterzeichnet, sollte man die Vertragsbedingungen deshalb ganz genau durchlesen.